Dein Warenkorb
Zwischensumme 0,00 €
Lieferkosten GRATIS
Gesamt 0,00 €

frisch und lecker

versandkostenfrei

deutschlandweit

Superfood: 8 nährstoffreiche Lebensmittel für jeden Tag

Superfood: 8 nährstoffreiche Lebensmittel für jeden Tag

Es ist für die Ernährung oft tükisch, wenn für komplizierte zusammenhänge einfache Lösungen winken. Der neue Superheld in der Küche hört auf den Namen Superfood. Wir erklären dir, ob Superfood seinen Namen tatsächlich verdient hat oder ob es sich nur um einen Superhype handelt.

Inhalt

→  Was ist Superfood eigentlich?
→  Superfood oder Superhype
→  8 Superfoods für jeden Tag
→  Unser Fazit
Was du wissen solltest
  • Superfood ist ein Marktingbegriff und sagt perse nichts über die tatsächliche Wirkung eines Lebensmittels aus.
  • Die heimische Blaubeere hat ein ähnliches Nährstoffprofil wie die teure, exotische Goji Beere.
  • Ein Superfood muss nicht eine exotische Frucht sein, auch Rindfleisch, Sauerkraut und rote Beete gehören dazu.
  • Man sollte sich eher auf einen „Superteller“ konzentriert, als auf einzelne „Superfoods“.

Lesedauer: 3 Minuten

Der Begriff Superfood ist ein Marketingbegriff den es bereits seit dem Beginn des 20 Jahrhunderts gibt und ist somit alles andere als neu. Dass die Superfoods seit einigen Jahren wieder viel Aufmerksamkeit bekommen, liegt sicherlich daran, dass das Interesse an Ernährung und Gesundheit immer weiter wächst, gerade bei den jüngeren Generationen. Das machen sich Firmen in der Lebensmittelindustrie natürlich zu Nutze und geben hohe Summen für das Marketing dieser Lebensmittel aus.

Was ist Superfood eigentlich?

Als Superfoods werden Lebensmittel bezeichnet, die besonders nährstoffreich sind und denen aufgrund dieser Nährstoffe, die verschiedensten gesundheitsfördernden Eigenschaften zugeschrieben werden. Zu den Superfoods werden z.B. Blaubeeren, Moringa-Pulver und Acai gezählt, nur um ein paar zu nennen.

Bisher gibt es keine offizielle Definition für Superfoods und bei der Bezeichnung „Superfood“ handelt es sich auch nicht um einen gesetzlich geschützten Begriff.

Es gibt auch keine festgelegten Kriterien die ein Lebensmittel erfüllen muss, um ein Superfood zu sein.

Also nur weil jemand ein Lebensmittel als Superfood bezeichnet, muss es nicht unbedingt eines sein. Anders herum, kann auch theoretisch ein Lebensmittel ein Superfood sein, das gerade nicht als solches bezeichnet wird.

Superfood oder Superhype

Wie bereits besprochen, gibt es keine feste Definition für Superfoods – es ist ein Marketingbegriff. Man kann beobachten, wie Lebensmittel eigentlich schon monatlich in den Kreis der Superfoods rein und raus rotieren. Welches Lebensmittel gerade ein Superfood ist und welches nicht wird von den Firmen bestimmt.

Wenn wir annehmen, dass es tatsächlich Superfoods gäbe, würde das bedeuten, dass es auch einfach nur gesunde Lebensmittel gibt, die aber nicht „super“ sind, dies ist aber nicht der Fall. Hier wird der Verbraucher oftmals von der Lebensmittelindustrie getäuscht, was dazu führt, dass die teure exotische Goji Beere, statt der heimischen Blaubeere im Einkaufswaagen landet, obwohl die Blaubeere ein ähnliches Nährstoffprofil hat.

Im Prinzip sind Superfoods einfach nur gesunde Lebensmittel – die gerade viel Aufmerksamkeit bekommen, damit sie für deutlich mehr Geld verkauft werden können.

8 Superfoods für jeden Tag

Wir haben hier für dich ein Paar dieser gesunden Lebensmittel aufgelistet und ihre "Superkraft" für dich zusammengefasst.

Eier

Eier werden auch das Multivitamin der Natur genannt. Sie enthalten wichtiges Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe. 

Brokkoli

Brokkoli ist ebenfalls ein Nährstoff-Powerhaus. Es ist reich an Mineralstoffen (Kalium, Calcium, Eisen, Zink, etc.) und enthält viele wichtige sekundäre Pflanzenstoffe.

Blaubeeren

Blaubeeren enthalten ebenfalls einiges an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Vor allem aber sind sie reich an Antioxidantien – welche besonders gesundheitsfördernd sind. Studien zeigen außerdem, dass sie, aufgrund der enthaltenen Flavonoide, das Kurz- und Langzeitgedächtnis verbessern.

Sauerkraut

Sauerkraut ist reich an Vitamin C und Milchsäure, welches gut für die Darmflora und somit auch für das Immunsystem ist. Zudem liefert es viele Ballaststoffe welche ebenfalls einige gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

Leinsamen

Leinsamen sind reich an wichtigen Omega 3 Fettsäuren und versorgen den Körper mit Ballaststoffen.

Rindfleisch

Ja ein Superfood muss nicht eine exotische Frucht sein. Ein Steak liefert einiges an Nährstoffen, welche essentiell für unsere Gesundheit sind, wie z.B. Creatin, Eisen, Vitamin B12 und wichtige Aminosäuren.

Grünkohl

Grünkohl liefert, ähnlich wie Brokkoli einiges an wichtigen Mineralstoffen und wertvolle Vitamine wie Vitamin C, A und K.

Rote Beete

Rote Bette liefert Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen und Zink, Vitamin B1, B2, B6, Vitamin C, sowie sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien.

Fazit:

Man sollte sich nicht vom Hype um Superfoods beeinflussen lassen. Es gelten die selben Regeln wir immer bei der Ernährung:

  • Man sollte bei der Auswahl der Lebensmittel unbedingt auf die Qualität achten.
  • Man sollte natürliche Lebensmittel den verarbeiteten Lebensmitteln vorziehen.
Man sollte auf eine ausgewogene Ernährung achten und schauen, dass man sich eher auf einen „Superteller“ konzentriert, als auf einzelne „Superfoods“. Indem man auf ein weites Spektrum gesunder Lebensmittel zurückgreift, kann man natürlich auch von einer große Variation von gesundheitsfördernden Nähstoffen profitieren.