Dein Warenkorb
Zwischensumme 0,00 €
Lieferkosten GRATIS
Gesamt 0,00 €

frisch und lecker

versandkostenfrei

deutschlandweit

Bewusst Leben: 19 Tipps die du umsetzen solltest

Bewusst Leben: 19 Tipps die du umsetzen solltest

Bewusst Leben, ja das möchten einige von uns. Was sie dafür bisher tun? Nicht‘s. Es klingt aber viel schwerer als es tatsächlich ist. Bringt man etwas Routine in sein Leben und schafft man es achtsamer zu sein, ist bewusst Leben ein Kinderspiel.

Bewusst Leben bedeutet sich auf den Moment zu konzentrieren, mit dem Geist voll da zu sein und sich seiner Gedanken bewusst zu sein. Achtsamkeit und Bewusstsein ist besonders wichtig, wenn wir Gewicht verlieren oder wir beispielsweise unsere Ernährung umstellen möchten. Es hilft uns langsamer zu werden und uns auf den Geruch, Geschmack, die Textur und die Farben jeden einzelnen Bissens zu fokussieren. Studien haben zeigen können, dass achtsames Essen uns davon abhält zu viel zu essen.

Was du wissen solltest
  • Gehe das Leben entspannter an, es ist gut für deine Gesundheit und ein Wohlbefinden.
  • Vermeide es mehrere Sachen gleichzeit erledigen zu wollen. Nehm dir Zeit und mache dafür alles bestmöglich.
  • Nehm dir Zeit für deine Gedanken und lass dich von nichts ablenken.
  • Stress ist dein Feid, also lass es nicht dazu kommen.
  • Lebe in der Gegenwart, plane die Zukunft und lass die Vergangenheit ruhen.

Lesedauer: 7 Minuten

Bewusster zu leben hilft uns dabei, in die Natur zu gehen und den Moment zu genießen, anstatt uns auf dem Sofa mit Heißhunger zu quälen. Es ist einer der besten Formen sich mit dem eigenen Körper in Einklang zu bringen, damit wir uns einfach wohl fühlen.

Wir haben für dich 19 Tipps zusammengefasst, die du mit Leichtigkeit umsetzen kannst:

#1 Akzeptiere deine Emotionen

Scheue dich nicht sie auf eine gesunde Art und Weise auszudrücken. Sie signalisieren dem Gegenüber Vertrauen, Sympathie und Nähe und es ist gleichzeitig auch gut für unsere Gesundheit. Das Unterdrücken von Gefühlen kann Kopfschmerzen, Magenproblemen und anderen Symptomen führen. Ein guter Start kann ein Gespräch mit Eltern oder den engsten Freunden sein, in welchem man offen und ehrlich über seine Gefühle, Ängste und Wünsche spricht.

#2 Hektik ist nicht dein Freund

Gehe doch einfach mal alles etwas langsamer an. Werden dir bewusst was du tust. Was hast du zuletzt gelesen? Um was ging es in dem Buch oder dem Artikel? Das Überfliegen beim Lesen sorgt leider dazu, dass wir wenige Minuten später schon nicht mehr wissen, was wir da gerade gelesen haben. Nehme dir ein Buch zu Hand und lese die selbe Stelle mehrfach und langsam. Das hilft dir dabei zu verstehen was du gerade gelesen hast. Nehme dir Zeit beim lesen und tue es bewusst. Das gilt natürlich nicht nur für das Leben sondern für alles was du nicht bewusst machst.

#3 Multitasking – Nein Danke

Viele verbinden Multitasking mit etwas positivem, eine Gabe, die einen Befähigt mehrere Dinge gleichzeitig umzusetzen. Wäre es nicht viel besser eins nach dem anderen zu erledigen und sich dabei auf jede einzelne Aufgabe bewusst zu konzentrieren? Ja, dass ist es in der Tat. Wenn du bewusst leben möchtest, solltest du jeder Aufgabe deine volle Aufmerksamkeit schenken – nur so wird sie am Ende auch richtig gut.

#4 Sport im Freien

Bewegung ist nicht nur für unser Wohlbefinden unabdingbar, sondern auch für unsere Gesundheit. Bewegung heißt aber nicht sich gleich auf einen Marathon vorzubereiten, es genügt auch ein Spaziergang in der Natur, bei dem man die Natur bewusst wahrnimmt und sich auf sie konzentriert. Bei einem solchen Spaziergang kommt man auch schnell auf seine 10.000 Schritte am Tag und kann seine Gedanken sammeln und hat einfach mal wieder Zeit für sich.

#5 Schreiben statt Schlingen

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie die Textur deines Essens ist, welche Farbe es hat und wie es riecht? Um ein besseres Bewusstsein dafür zu bekommen, kann man sich alle Informationen notieren, sozusagen ein „Tagebuch“ führen. Jeden Bissen solltest du bewusst genießen, denn nur so schaffst du es achtsam und bewusst zu essen. Die Wertschätzung für die Mahlzeit, die verwedeten Lebensmittel steigt und dir fällt es einfacher dich gesund zu ernähren, da du dich bewusst mit deinen Mahlzeiten auseinandersetzt.

#6 Aufgeschlossen bleiben

Stelle deine eigne Meinung in Frage und bleibe stets aufgeschlossen. Es heißt ja, man lerne nie aus und um bewusst zu leben, muss man sich das wirklich zu herzen nehmen. Über welches Thema hast du zuletzt diskutiert? Hinterfrage deine Meinung und reflektiere, ob es korrekt war oder eben nicht. Stur an seiner Meinung festzuhalten bringt dir und deinem Gesprächspartner meist überhaupt nichts.

#7 Stresspausen

Es gibt viele Momente über den Tag verteilt, in denen wir uns gestresst fühlen können. Im Job, Zuhause oder auch im Supermarkt kann es zu Situationen kommen, in denen wir an die Decke springe könnten. Um mit der Situation bewusst umzugehen, ist es ratsam sich an einen ruhigen Ort zurückzuziehen und tief durchzuatmen. Auf der Arbeit kann es das WC sein, Zuhause die Küche und im Supermarkt der Gang mit den Getränken, wo man sich für einen Moment hinter den Kisten beruhigen kann. Schließt man kurz die Augen und konzentriert sich auf seine Atmung, ist bereits nach einer Minute alles doch gar nicht mehr so Wild und man fühlt sich entspannter.

Wer im Stress ist, isst oft ungesund. Stress kann also einen direkten Einfluss auf unsere Ernährung. Hier geht es zum Interview mit einer Stressmanagerin.

#8 Natur genießen

Die Natur um uns herum ist wunderschön, jedoch nur wenn wir sie auch wahrnehmen. Jede Wolke, Blume und auch jeder Baum ist einzigartig, wir müssen uns nur die Zeit nehmen alles um uns herum wahrzunehmen und bewusst zu realisieren. Setz dich doch einfach mal für ein paar Minuten auf eine Parkbank und beobachte einfach nur was um dich herum passiert. Führe innerlich doch einfach mal ein Selbstgespräch und lass alles auf dich wirken.

#9 Erholungspausen

Wir sind im Büro oft so vertieft in die Arbeit, dass wir vergessen uns von unserem Stuhl zu erheben, um uns für einen Moment zu erholen. Bewegung am Arbeitsplatz ist wichtig, denn das dauerhafte Sitzen kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Versuche dich bewusst mindestens einmal die Stunde von deinem Arbeitsplatz zu erheben. Tipps, wie du das umsetzen kannst, haben wir für dich zusammengefasst: Bewegung am Arbeitsplatz: so klappt’s.

#10 Tagebuch führen

Klingt kitschig, hilft aber sehr. Es hilft dabei Erlebnisse zu verarbeiten. Das regelmäßige Schreiben kann auch einen heilenden Effekt bei der Verarbeitung von eher negativen Erlebnissen haben. Es reicht bereits einmal die Woche zu schreiben und sich die Zeit zu nehmen seine Gedanken zu fassen und das Erlebte auf Papier zu bringen.

#11 einfach Musik hören

Wann hast du das letzte Mal einfach nur Musik gehört? Nicht beim Auto fahren, Joggen oder beim Kochen – Nein, einfach nur Musik gehört? Höre Musik, ohne etwas anders dabei zu erledigen. Schließe die Augen und versuche dabei die Töne bewusst zu fühlen. Es kann sich zu Beginn etwas komisch anfühlen, aber du vielleicht zum ersten Mal den Text bewusst wahrnehmen.

#12 Würdige Kleinigkeiten

Im laufe des Tages passiert so viel, dass wir sehr vieles davon überhaupt nicht richtig wahrnehmen und vieles für uns selbstverständlich ist. Schreibe am Ende des Tages doch mal auf, was du im laufe des Tages nicht gewürdigt hast. Hat der Nachbar dich gegrüßt und du hast es nicht freundlich erwidert? Haben deine Eltern dich angerufen und du hast nicht einmal die Zeit gefunden zurückzurufen? Es kann alles sein, du musst es dir nur bewusst machen.

#13 To-Do Liste

Eine To-Do Liste kann dir dabei helfen deine Prioritäten besser zu setzen. Sie ist aber keine Liste von Dinge, die du sofort erledigen musst. Deine To-Do’s sollten dein Leben nicht bestimmen, sie sollten es erleichtern. Es gibt sehr viele Apps, die du jederzeit nutzen kannst, um etwas aus deiner Liste abzuhacken oder etwas neues auf die Liste zu nehmen. Lass dich jedoch nicht Stressen bei der Umsetzung deiner Liste.

#14 Lebe in der Gegenwart

Träumen werden in der Gegenwart wahr gemacht, daher ist es wichtig auch bewusst in der Gegenwart da zu sein und zu leben. Träume sind etwas wundervolles, aber wer nur träumt, wird seine Träume nicht verwirklichen. Konzentriere dich auf die Gegenwart und überlege dir lieber was du jetzt tun kannst, um deinen Träumen näher zu kommen.

#15 Schalte dein Smartphone aus

Seien wir ehrlich, das Smartphone läuft 24 Stunden und wenn der Akku mal leer sein sollte, drehen die meisten von uns schon durch. Es wäre jedoch viel besser, wenn wir unser Smartphone bewusst ausschalten und für die Menschheit für ein paar Stunden nicht erreichbar wären. Die Zeit können wir nutzen um in Ruhe ein Buch zu lesen, Hausarbeit zu erledigen, unsere Serie entspannt zu schauen oder einfach in Ruhe mit Freunden zu Essen. Du musst nicht immer und überall erreichbar sein – sei einfach mal offline.

#16 Meditation

Menschen, die meditieren befassen sich häufig mit Fragen rund um Bewusstsein und dem eigenen Leben. Meditation kann entspannen und dafür sorgen, dass wir uns bewusster mit unserem Leben auseinandersetzen. Du brauchst dich aber nicht sofort in einen Kurs einzuschreiben, probiere es doch mal mit einer kostenlosen Session auf Youtube. Das reicht für den Anfang und für zwischendurch vollkommen aus.

#17 Nehme nicht alles ernst

Versuch das Leben locker zu nehmen und ärgere dich nicht ständig über Kleinigkeiten. Das tut deiner Seele und Gesundheit nicht gut und du fühlst dich immer schlecht, wenn du dich von vielen Kleinigkeiten stressen lässt. Warum ärgerst du dich überhaupt? Das Leben kann so schön sein, wenn du nicht immer alles so ernst nehmen würdest und auch mal über etwas hinwegsiehst oder einfach darüber lachst.

#18 Neue Erfahrungen

Neue Erfahrungen zu sammeln erweitern dein Horizont, bringen dich auf neue Gedanken und vielleicht entdeckst du sogar eine Leidenschaft, die du zuvor nicht von dir gekannt hast. Sei neugierig und komm aus deinem Alltagstrott raus. Schau dir Kurse an, die in deiner Umgebung angeboten werden und wenn nichts für dich dabei ist, gehe die Liste erneut durch und entscheide dich für etwas, was du bisher noch nicht gemacht hast. So lernst du neue Menschen kennen, führst andere Gespräche und lernst etwas neues.

#19 Schlafe gut

Ausreichend Schlaf ist wie Medizin für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Es gibt kaum einen Grund bis in die Nacht wach zu bleiben und mit wenigen Stunden Schlaf den nächsten Tag zu vergeuden. Du wirst mehr Power haben, weniger Müde sein und dich besser fühlen. Vieles wirst du bewusster erleben, weil du nicht mehr daran denkst endlich nach Hause zu gehen um den Schlaf nachzuholen. Stell dir einfach einen Wecker, der dich daran erinnern in darauffolgenden 60 Minuten ins Bett zu gehen.